Trennlinie

zur ausführlichen Vereinschronik

165 Jahre Chorgesang in Handschuhsheim

Im Jahre 1847 beschließen die Mitglieder der drei Burgen Herren-, Kohlers- und Rummersburg den MGV ,,Liederkranz" zu gründen.
Aus damals 30 sangeswilligen Männern entstand unser Chor, der bis heute trotz aller Einflüsse und Verbote zu einem bedeutenden Kulturträger im Ort wurde und der, angepaßt an die heutige Zeit, es versteht, traditionelle und neue Chorliteratur zu verbinden. Heute ist es auch ohne Gesangsausbildung und musikalische Kenntnisse kein Problem, aktives Mitglied im Männer- oder Frauenchor zu werden.

Aus dem Jahre 1866 stammen die ersten Vereinsstatuten und darin stand unter anderem zu lesen:
... Neue Mitglieder können sich nur durch einen Fürsprecher anmelden, über die Entscheidung der Aufnahme ist die absolute Mehrheit erforderlich... die Notenhefte hat jeder Sänger selbst zu kaufen... bei unentschuldigtem Fehlen müssen 6 Kreuzer als Strafe bezahlt werden... das Singen der Lieder die eingeübt wurden ist auf der Straße verboten, dagegen in geschlossenen Räumen bei mindestens gut besetzten Gaststätten erlaubt...

Um die Jahrhundertwende zählte der Verein bereits 107 Mitglieder und beging im Jahre 1927 mit einem großen Fest und historischem Festumzug das 80-jährige Bestehen. Noch heute spricht man vom Fest für alle Handschuhsheimer.

Wieder war es der Krieg, der in den Jahren 1939 bis 1945 ein geregeltes Vereinsleben nicht ermöglichte und so galt es nach dem Krieg, das Vereinsleben neu zu aktivieren und neue Wege für den Chorgesang zu finden. Anfang der 50er Jahre zählte der MGV Liederkranz nahezu 300 Mitglieder und neben den Erfolgen bei Prädikat- und Wertungssingen, den bleibenden Erinnerungen an erfolgreiche Konzerte, ist noch heute das Konzert in der Heidelberger Stadthalle mit Rene' Kollo einer der Höhepunkte.

Die Sänger verstanden es schon immer Jubiläen als große Sängerfeste zu feiern. So beim 125-jährigen 1972 und 1982 beim 135-jährigen Jubiläum als über 3.500 Sängerinnen und Sänger über die 4 Festtage in Handschuhsheim weilten. Auch 1997 wurde das 150-jährige in einem großen Festzelt mit einem festlichen Programm und einem Volksliederwertungssingen gebührend gefeiert.

Mit der Gründung des Frauenchors im Jahre 1987 und der Gründung eines Kinderchores 1993 tat der Verein einen Schritt in die richtige Richtung. Chormusik begeistert auch noch heute. Voraussetzung dafür ist aber sich neben der Traditionspflege auch dem Neuen zu öffnen.

1997 das Jahr der Jubiläen. Das 150-jährige Vereinsjubiläum, 10 Jahre Frauenchor im Liederkranz und nicht zuletzt 10 Jahre Chorleiter Engelbert Linder waren Anlass genug, eine Festveranstaltung im besonderen Maße zu begehen.
Bereits im April machte der Liederkranz im Fernsehen auf sich aufmerksam. In einer halbstündigen Sendung der Reihe "Land und Leute" mit dem Untertitel "Bauern, Burgen und Tenöre" berichtete Südwest 3 über Handschuhsheim und den Liederkranz. 
Auf der Familienfreizeitanlage "Am Hellenbach" wurde im September 1997 in einem großen Festzelt gefeiert. Der  "Gala-Abend der Volksmusik" mit "Marianne und Michael" war ein glanzvoller Höhepunkt. Beim Volksliederwertungssingen und Freundschaftssingen waren etwa 2000 Sängerinnen und Sänger unsere Gäste.
Das Jahr der Jubiläen wurde im Oktober 1998 mit einem großen Chorkonzert beendet.

Leider mußte der Kinderchor im Frühjahr 1999 wegen mangelndem Interesse aufgelöst werden.

2002 wird der Liederkranz 155 Jahre und der Frauenchor 15 Jahre jung. Anlass für ein Konzert unter dem Motto „Musikalische Reise durch Europa“ mit unseren Freunden aus dem Emsland, der Liedertafel "Erholung" Aschendorf, und dem Heidelberger Liederkranz mit den Sängern der Bäckerinnung, im Carl-Rottmann-Saal zu veranstalten. Begeisterte Zuhörer konnten eine Bandbreite der Chormusik erleben, die einmal mehr gezeigt hat, dass traditionelle Chormusik und modernes Liedgut auch in Gesangvereinen ihren festen Platz haben. Dies war auch der letzte Auftritt mit unserem Chorleiter Stefan Aufenanger, der uns aus beruflichen Gründen verlassen musste. Markus Schulz wurde neuer Chorleiter für den Frauen- und Männerchor bis 2004. Vom Oktober 2004 bis zum Sommer 2008 leitete Dietrich Lohff die Chöre.

Der 160. Geburtstag vom Liederkranz und der 20. Geburtstag vom Frauenchor wurde 2007 mit einem Totengedenken auf dem Handschuhsheimer Friedhof, einem Festbankett im Carl-Rottmann-Saal und einem großen Jubiläumskonzert, "Der Untergang von Babylon", mit über 150 Musikerinnen und Musikern in der Friedenskirche gefeiert.
Im Juni 2007 bekamen wir beim 10. Landes-Musik-Festival in Ravensburg vom Staatssekretär Rudolf Köberle MdL, in Vertretung von Ministerpräsident Günther Öttinger, die "Conradin-Kreutzer-Tafel" überreicht.

Seit Februar 2009 stehen die Liederkranzchöre unter der musikalischen Leitung von Tobias Freidhof.
Durch die Initiative von unserem neuen Chorleiter und einiger Sänger fand am 15. April 2011 die erste Chorprobe vom Junger Chor 20.10 statt, sie war ein voller Erfolg.

2015 wurde nach 5 Jahren erfolgreichem Wirken der Junge Chor 20.10 (JC20.10) umbenannt in blue notes.
 

zur ausführlichen Vereinschronik

Trennlinie

last update: 20.01.2015 zum Anfang

Trennlinie